Virbac Austria

Leishmaniose

Was ist Leishmaniose?

Leishmaniose des Hundes - eine gefährliche Erkrankung

Die Leishmaniose des Hundes wird durch die Infektion mit einem Parasiten ausgelöst, der über den Stich infizierter Sandmücken von Tier zu Tier übertragen wird. Diese Sandmücken werden oft fälschlich als Moskitos bezeichnet. Infiziert sich Ihr Hund mit dem Parasiten, müssen nicht sofort Symptome auftreten. Stellen Sie aber nach einer Reise in die Mittelmeerregion Veränderungen fest wie Fieber, Haarverlust im Augenbereich und Gewichtsverlust, könnte dies auf eine Leishmaniose-Erkrankung hindeuten. Auch innere Organe können betroffen sein und zu Veränderungen des Blutbilds, Gelenkentzündungen und Nierenversagen führen. Die Leishmaniose verläuft of schwer und eine tuere Behandlung kann nur die Symptome kontrollieren, denn eine Heilung ist nicht möglich. Im Mittelmeerraum sind bereits schon über 2,5 Millionen Hunde mit diesem Parasiten infiziert. 

Leish Hund1.JPG

Vorbeugung ist der beste Schutz!

Wenn Sie mit Ihrem Hund nach Süd-Europa reisen, besteht die Gefahr einer Erkrankung Ihres Tieres an der Leishmaniose. Diese durch Parasiten verursachte Erkrankung kommt in der Mittelmeer-Region vor, breitet sich aber auch immer weiter Richtung Norden aus. Die vorbeugende Impfung Ihres Hundes stimuliert speziell das Immunsystem und gibt damit eine völlig neue Schutzmöglichkeit gegen diese schwere Erkrankung.

Leish Hund3.JPG

Was Sie wissen sollten:

Ist mein Hund in Gefahr? 
Sandmücken sind in Süd-Europa in vielen Gebieten sehr häufig. vor allem Regionen, die an den Mittelmeerraum grenzen, müssen als besondere Risikogebiete für Hunde gesehen werden. Insbesondere zählen hierzu Portugal, Griechenland, Spanien, Italien und Südfrankreich.

epidemiologische-Situation-.png

Was kann ich für meinen Hund tun?
In der Vergangenheit war eine Prophylaxe der Leishmaniose des Hundes beschränkt auf eine Verminderung des Kontakts mit Sandmücken durch Verwendung von Insektiziden. Die erste Impfung schafft jetzt eine völlig neue Schutzmöglichkeit für Ihren Hund.

Können alle Hunde geimpft werden?
Ihr Hund muss zum Impfzeitpunkt mindestens 6 Monate alt und gesund sein. 

Warum ist die mehrfache Impfung wichtig?
Wie bei den meisten Impfungen braucht das Immunsystem, um einen dauerhaften Schutz zu erzeugen, eine regelmäßige Erinnerung und Aktivierung gegen eine spezielle Erkrankung. Nur eine komplette Impfung mit drei Injektionen kann einen dauerhaften Schutz erzeugen.

Wann sollte mit der Impfung begonnen werden?
Es gibt keine spezielle Impfsaison gegen die Leihmaniose des Hundes. Wenn Sie planen, mit Ihrem Hund in die Mittelmeehr-Region zu fahren, sollte Sie unverzüglich mit Ihrem Tierarzt sprechen, um mit der Impfung rechtzeitig zu beginnen.