Wissenswertes

Score5 (1 Votes)

Richtige Pflege für Ihren Hund

Die Pflege von Haut, Augen und Ohren Ihres Hundes ist wichtig für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden.
Haut und Fell

Der Zustand von Haut und Fell eines Tieres ist in der Regel ein Indikator seiner Gesundheit.

Der erste Schritt in der Pflegeroutine Ihres Haustiers ist regelmäßiges Bürsten, unabhängig von der Rasse oder dem Haartyp. Das regelmäßige Bürsten entfernt nicht nur
abgestorbene Haare und Unreinheiten, sondern fördert auch das Haarwachstum und bietet gleichzeitig Gelegenheit zu einer gründlichen Kontrolle der Haut. Wir empfehlen, dass
Sie Ihren Hund während des Fellwechsels im Frühjahr und im Herbst häufiger als sonst bürsten, damit dieser erleichtert wird.

Die Haut von Hunden besitzt einen Oberflächenfilm, der eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Mikrobioms der Haut spielt. Im Gegensatz zu althergebrachten Lehrmeinungen und vor allem, wenn Ihr Hund in der Stadt lebt, können Sie ihn problemlos regelmäßig /häufig waschen, solange Sie dabei ein spezielles Shampoo für Hunde verwenden, das auch auf dessen besondere Hautmerkmale abgestimmt ist (der pH-Wert der Hundehaut unterscheidet sich deutlich von dem menschlicher Haut).

Verschiedene Hunderassen haben unterschiedliche Haartypen, die jeweils besondere Ansprüche aufweisen. Ein Fell, das zu Fettigkeit neigt, muss häufiger und regelmäßig gewaschen werden. Seidenhaarige Hunde haben glattes, glänzendes Haar, das eher eine sorgfältige Pflege durch Bürsten erfordert, um Verfilzungen zu vermeiden. Um gesundes Haar zu erkennen, sollten Sie auf Eigenschaften wie Glanz, Elastizität, übermäßiges Haaren und ein sauberes, geruchsfreies Aussehen achten. Regelmäßiges Bürsten, ausgewogene Ernährung und richtige Reinigung tragen zur Erhaltung der Haut- und Fellgesundheit eines Hundes bei.

Augen

Die Augen Ihres Hundes sind ein empfindlicher Bereich, der anfällig für Reizungen und Verletzungen ist.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund rote, tränende Augen, halb geschlossene Augenlider oder eitrigen Augenausfluss hat, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin mit Ihrem Tierarzt.

Die regelmäßige Reinigung der Augen Ihres Haustieres ist nicht nur eine wichtige Präventivmaßnahme um Augenproblemen vorzubeugen, sondern auch diese frühzeitig zu erkennen. Bestimmte Rassen, insbesondere solche mit hervorstehenden Augen, sind besonders anfällig für Augenprobleme, weshalb Sie besonders wachsam sein müssen. 

Wie oft Sie die Augen Ihres Hundes reinigen müssen, hängt von seiner Rasse und seinem Lebensstil ab. Wir empfehlen die Verwendung eines speziellen veterinärmedizinischen Reinigungsmittels für die Augen Ihres Hundes. Diese erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt.

Ohren

Die Ohren von Hunden sind anfällig für Infektionen und Entzündungen. Wenn Ihr Hund bei Berührung der Ohren empfindlich reagiert, die Ohren übel riechen, rot aussehen oder der Kopf zu einer Seite geneigt ist, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen.

Hunde sind auch anfällig für parasitäre Ohrentzündungen. Anzeichen sind regelmäßiges Kopfschütteln und Kratzen mit den Hinterbeinen. In diesem Fall löst das Abtasten des Gehörgangs durch die Haut das Kratzen aus, außerdem finden sich schwärzliche Ablagerungen im Ohr. Bei diesen Anzeichen sollten Sie einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren.

Regelmäßige Ohrenpflege bedeutet, dass Ohrenproblem frühzeitig erkannt und zeitgerecht Maßnahmen ergriffen werden können, bevor diese hochgradig werden.

Bei Hunden, die bekannter weise zu Ohrentzündungen neigen, müssen Sie besonders wachsam sein, vor allem bei Hunden mit allergischen Tendenzen, ebenso bei Hunden mit Schlappohren, v.a. bestimmten Rassen (Cocker Spaniels, Labradore usw.) und Jagdhunden, die aktivitätsbedingt eher zu Fremdkörpern im Ohr neigen.

 

Warum sollte ich die Ohren meines Hundes regelmäßig untersuchen?

Die regelmäßige Kontrolle der Ohren Ihres Hundes ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass diese gesund sind. Das bedeutet auch, dass Sie bei Bedarf frühzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen können, um zu verhindern, dass Ihr Hund ernstere Gesundheitsprobleme wie Entzündungen oder Infektionen entwickelt.

In manchen Fällen können Ohrinfektionen aus Gründen auftreten, die sich Ihrer Kontrolle entziehen, und ohne (oder mit nur wenigen) vorherigen Symptomen. Deshalb ist es ratsam, die Ohren Ihres Haustieres regelmäßig zu kontrollieren und die regelmäßige Reinigung der Ohren zu einem Teil Ihrer Pflegeroutine zu machen, um Probleme zu vermeiden.

 

Was kann Ohrprobleme bei Hunden verursachen?

Es ist manchmal schwierig, die Ursache von Ohrenschmerzen oder -infektionen bei Hunden ganz sicher zu bestimmen, es gibt aber einige Faktoren, die eher zu Ohrenproblemen führen können. Zum Beispiel, wenn Ihr Hund:

  • Schlappohren hat
  • regelmäßig schwimmt
  • an einer diagnostizierten Allergie leidet
  • oft schmutzige oder stinkende Ohren hat

Was sind die Anzeichen für Ohrenschmerzen oder eine Infektion?
Sie können Ohrenschmerzen oder eine Infektion vermuten, wenn Ihr Hund:

  • sich regelmäßig den Kopf schüttelt
  • sich an den Ohren kratzt
  • rote oder geschwollene Haut an der Innenseite der Ohren hat
  • anscheinend Schmerzen im Bereich des Ohrs hat
  • üblen Ohrgeruch hat
  • Ausfluss aus den Ohren zeigt
  • sein Verhalten ändert
  • sich von anderen Tieren die Ohren lecken lässt

In diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie sich so bald wie möglich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung setzen. Wenn Ihr Hund noch deutlichere Anzeichen von Ohrenbeschwerden zeigt, ist es am besten, ihn so schnellstmöglich behandeln zu lassen.

 

Wann sollte ich die Ohren meines Hundes reinigen?

Ein milder, pH-neutraler antibakterieller Ohrreiniger wie EpiOtic kann als Teil einer regelmäßigen Ohrreinigung- und -pflege oder als Ergänzung zu den meisten Ohrbehandlungen verwendet werden. Ihr Tierarzt, ist der Spezialist, der Ihnen konkret sagen kann, wie oft Sie diese Art von Produkt verwenden sollten.

Wenn Sie EpiOtic gemeinsam mit einem Medikament zur Behandlung einer Ohrenentzündung kombinieren, reinigen Sie die Ohren Ihres Haustieres vor der Verabreichung des Therapeutikums mit EpiOtic, um sicherzustellen, dass der Gehörgang frei von überschüssigem Ohrenschmalz, Eiter und abgestorbenen Hautzellen ist. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, ob die Behandlung der Ohren Ihres Tieres mit einer Ohrreinigung ergänzt werden soll: Er wird Ihnen sagen, wie Sie am besten vorgehen sollten.

 

Produkte

Allerderm™ Shampoo für empfindliche Haut

mehr lesen

Allerderm™ Shampoo für Trockene und Schuppige Haut

mehr lesen

Virbac - Sebocalm Shampoo für Hunde und Katzen

SEBOCALM - Dermatologisches Shampoo für Hunde und Katzen

mehr lesen

SEBOLYTIC - Dermatologisches Shampoo für Hunde und Katzen

mehr lesen

PYODERM - Dermatologisches Shampoo

mehr lesen