Shaping the future of animal health
Virbac Österreich GmbH

Sicher Entwurmen

Heutzutage stehen dem Tierarzt moderne Präparate zur Verfügung, mit denen ein Parasitenbefall bei Hunden zuverlässig und schnell beseitigt werden kann. Mit nur einer einmaligen Gabe werden alle relevanten Rund- und Bandwürmer wirkungsvoll erfasst. Neben der Gabe von Pasten werden zur Entwurmung häufig Tabletten verabreicht, die der Hund selbständig frisst oder einfach mit dem Futter aufnimmt.
Um einen optimalen Behandlungserfolg zu gewährleisten, müssen die Entwurmungsmittel jedoch richtig dosiert und vor allem in den empfohlenen Abständen gegeben werden.
 

Wie entwurmen Sie Ihren Hund richtig?

Hundewelpen:
Hundewelpen werden erstmals zwei Wochen nach der Geburt entwurmt. Anschließend ist die Behandlung in zweiwöchigem Abstand bis zwei Wochen nach dem Absetzen vom Muttertier zu wiederholen.

Säugende Hündinnen:
Hündinnen mit Welpen sollten gleichzeitig mit der ersten Behandlung der Welpen entwurmt werden.

Junge Hunde und erwachsene Hunde:
Wenn kein erhöhtes Infektionsrisiko vorliegt, werden Entwurmungen in regelmäßigen Abständen von 3 Monaten empfohlen.

Hunde mit erhöhtem Infektionsrisiko:
Im Rahmen einer individuellen Risikobewertung durch den Tierarzt, können bei hohem Infektionsrisiko deutlich mehr Behandlungen pro Jahr, in Einzelfällen sogar monatliche Entwurmungen angezeigt sein.

Dokumentieren Sie das Datum der durchgeführten Behandlungen und notieren sich den Zeitpunkt für die nachfolgende Entwurmung. So behalten Sie immer den Überblick und schützen Mensch und Tier planvoll vor Parasiten und deren gesundheitlichen Folgen.