Shaping the future of animal health
Virbac Österreich GmbH

Wie wirkt die Impfung?


Verhinderung der Borrelienübertragung durch die Zecke

Saugt eine mit Borrelien befallene Zecke Blut an einem geimpften Hund, nimmt sie mit dieser Blutzmahlzeit auch die gebildeten Antikörper auf. Diese Antikörper gelangen dann in den Mitteldarm der Zecke. Dort binden sie sich an die Borrelien, wodurch diese den Zeckendarm nicht mehr verlassen können. 

So entfaltet die Impfung ihre Wirkung bereits in der Zecke, indem die Borrelien im Zeckendarm absterben. Der Erreger kann nicht übertragen werden. Man spricht in diesem Fall von einer sterilen Immunität.

Da die Antikörper im Hund im Lauf der Zeit abgebaut werden, und eine natürliche Infektion keinen Schutz induziert, ist eine regelmäßige Impfung wichtig!

Zu empfehlen ist der Impfschutz für alle Hunde, die sich oft im Freien aufhalten, oder die bekanntermaßen häufig von Zecken befallen werden. 
 

Zeckengrafitk 2.JPG
Die Impfung entfaltet ihre Wirkung bereits in der Zecke, da die Borrelien - durch
mit dem Blaut aufgesaugte Impf-Antikörper - bereits im Zeckendarm absterben.