Virbac Austria

Wissenswertes

Score 0 (0 Votes)

Richtig Zähneputzen

Das Zähneputzen geschieht mit sanft kreisenden Bewegungen auf möglichst allen Zähnen und Zahnoberflächen und sollte einige Minuten dauern. Um die Zahnsteinbildung wirksam zu verhindern, wird das tägliche Zähneputzen empfohlen. Damit diese Prozedur zu etwas Alltäglichem wird, sollten bereits Hunde und Katzen im Welpenalter daran gewöhnt werden. Nach erfolgter Reinigung wird das Tier belohnt – der Hund zum Beispiel mit einem Spaziergang oder einem Kauartikel, die Katze mit ihrem Lieblingsspielzeug.

Richtig-Zaehneputzen.jpg

In 5 Schritten zu sauberen Zähnen

Gehen Sie immer erst zum nächsten Schritt über, wenn sich Ihr Tier an Ihre Berührungen gewöhnt hat. Das kann mehrere Tage dauern.

  1. Gewöhnen Sie Ihr Tier an die Berührung seines Maules.
  2. Lassen Sie das Tier eine kleine Menge der Zahnpaste probieren.
  3. Verwenden Sie zuerst eine Finger-Bürste mit etwas Zahnpaste. Lassen Sie das Tier regelmässig abschlucken.
  4. Bürsten Sie nun alle Zähne mit der Zahnbürste.
  5. Belohnen Sie Ihr Tier.

Hat sich bereits zu viel Zahnstein gebildet, ist die einzige Lösung eine professionelle Zahnreinigung beim Tierarzt. Bei der unter Narkose durchgeführten Zahnreinigung entfernt Ihr Tierarzt Zahnstein und Plaque von den Zähnen Ihres Hundes oder Ihrer Katze und untersucht den ganzen Zahnhalteapparat. Nach der Zahnsteinentfernung sollten Sie ein regelmässiges Zahnpflegeprogramm beginnen. Ihr Tierarzt berät Sie gerne.

Verwenden Sie niemals Human-Zahnpasten, da sie beim Abschlucken Vergiftungssymptome auslösen können (vor allem fluorhaltige Zahnpasten).

Vote for this content: 5 4 3 2 1

Zahnstein, Maulgeruch & Co.